Depression: Symptome, Ursachen und Behandlung


Jeden Tag gibt es Millionen von Menschen, die sich niedergeschlagen fühlen und wissen möchten, wie sie ihre Depression heilen können. Einige Menschen fühlen sich nur für ein oder zwei Tage depressiv und fühlen sich dann ohne Intervention besser. Aber viele Menschen haben nicht so viel Glück und stellen fest, dass sich ihre Depression verschlimmert.


Was verursacht Depressionen?


Die Antwort auf die Frage, was Depressionen verursacht, scheint eine Kombination von Faktoren zu sein, darunter Genetik, Gehirnchemie, Umwelt und Stress. Forscher haben Studien durchgeführt und festgestellt, dass jeder dieser Faktoren einen Einfluss auf die Depression hat.
Sie haben festgestellt, dass Depressionen in Familien vorkommen. Wenn eines Ihrer Familienmitglieder an einer Depression leidet, besteht ein höheres Risiko für eine Depression. Es wurde festgestellt, dass die bipolare Störung in Familien vorkommt, und es wird angenommen, dass die Tendenz zur Depression vererbt ist.


Menschen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben oder im Allgemeinen negativ über das Leben nachdenken, neigen häufiger zu Depressionen. Psychotherapeuten, die mit depressiven Personen arbeiten, arbeiten in der Regel daran, Patienten dabei zu helfen, ihre Denkweise und ihre Situation zu ändern, da negative Gedanken die Stimmung einer Person beeinflussen.
Umweltfaktoren spielen eine große Rolle bei der Entstehung von Depressionen. Es hat sich gezeigt, dass die Umgebung einer Person die Stimmung beeinflusst, z. B. die Personen, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen, und sogar das Wetter. Manche Menschen werden in den Monaten des Jahres depressiv, wenn es nur wenige sonnige Tage gibt. Längeres bewölktes und regnerisches Wetter kann zur geistigen Verfassung einer Person beitragen, und es hat sich gezeigt, dass es bei einigen Menschen zu einer Episode von Depressionen kommt.


Umweltfaktoren in der Familie können sich auch auf die Depressionsneigung auswirken. Das Aufwachsen in einem Heim mit kritischen oder lieblosen Eltern und der Tod eines Elternteils in der Kindheit sind Beispiele für Umwelteinflüsse, die das Risiko für Depressionen bis ins Erwachsenenalter erhöhen können.
Stressperioden können bei vielen Menschen zu Depressionen führen. Die Menschen erleben Stress durch finanzielle Probleme und Beziehungsprobleme. Sie können auch Stress bei der Arbeit spüren. Wenn jemand aufgrund dieser Probleme Druck und Stress verspürt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Depression sehr viel höher.
Wissenschaftler glauben, dass Depressionen das Ergebnis eines Mangels an bestimmten Chemikalien im Gehirn sind. Forscher haben eine Reihe von Studien durchgeführt, die diese Theorie unterstützen, und es wird angenommen, dass Antidepressiva Depressionen lindern, indem sie diese Hirnchemikalien auf ein normales Niveau heben.


Merkmale der männlichen Depression

Es gibt Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Depressionen. Depressionen bei Männern beeinträchtigen nicht nur die geistige, sondern auch die körperliche Gesundheit. Und es kann sogar Impotenz verursachen. Glücklicherweise können moderne Arzneimittel wie Viagra über Sildenafil – https://topmed.at als lokales Antidepressivum wirken und die männliche Kraft und das Selbstvertrauen wiederherstellen. Dies ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung von Depressionen bei Männern. Viagra wirkt sich positiv auf den psychoemotionalen Zustand und die hormonelle Gesundheit der Männer aus. Ein Psychologe kann Viagra verschreiben, um Depressionen als zusätzliche wirksame Therapie zu behandeln.


Erkennen Sie die wichtigsten Symptome einer Depression


Die Zeit und Dauer von depressiven “Angriffen” variieren mit der Länge zwischen den einzelnen Angriffen sowie der Häufigkeit, mit der sie auftreten können. Zum Beispiel nach einer Episode von Depressionen sind die Chancen eines anderen 50%.
Einige der häufigsten Symptome einer Depression sind:

  • Anhaltende Traurigkeit und Lethargie: Sich selbst bemitleiden und im Haus herumwuseln; keine Lust, etwas zu tun; nicht in der Stimmung, irgendwohin zu gehen oder irgendetwas zu tun.
  • Hoffnungslosigkeit und Pessimismus: Mitleid mit sich selbst; nichts zu haben, worauf man sich freuen kann; über alles sehr negativ zu sein.
  • Schuldgefühle, Wertlosigkeit und Hilflosigkeit: etwas, was die Person getan hat und sich schuldig fühlt und sich daher eines Glücks unwürdig fühlt. Dieser Verlust des Selbstwertgefühls ist ein wichtiges Anzeichen für eine Depression. Wenn die Dinge nicht in Ihre Richtung gehen, gibt es Gefühle der Hilflosigkeit und des Verlustes der Hoffnung.
  • Verlust des Interesses an genossenen Aktivitäten: Hören Sie auf, Hobbys oder anderen Aktivitäten nachzugehen, an denen Sie normalerweise Freude haben. Dieser Verlust des Interesses ist ein echtes Anzeichen für eine Depression.
  • Müdigkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit: Appetitlosigkeit und zu wenig Schlaf führen zu einem Mangel an körperlicher Energie und können zu körperlichen Erkrankungen führen.
  • Die Schwierigkeiten mit der Konzentration, Entscheidungen treffen, schlechtes Gedächtnis: mangelndes Interesse verursacht Unaufmerksamkeit; Schwierigkeiten, sich auf etwas zu konzentrieren; unfähig, sich für oder über irgendetwas zu entscheiden; und Probleme, sich daran zu erinnern, was passiert ist oder was andere gesagt haben.
    Es gibt einige aufschlussreiche Symptome einer Depression, die Sie sowohl bei sich selbst als auch bei Ihren Lieben bemerken sollten. Nicht schlafen und ständig nachts aufwachen, jede Nacht; Appetitlosigkeit oder Überernährung zeigen mangelnde Begeisterung für das Leben im Allgemeinen; über den Tod sprechen, sterben wollen oder Selbstmord begehen; Unruhe, Reizbarkeit und alle körperlichen Symptome
War dieser Artikel hilfreich?
JaNein